Brust Krebs- OP

In Deutschland sind etwa 45000 Neuerkrankungen an Brustkrebs registriert. Glücklicherweise hat sich seit Jahren die brusterhaltende Therapie mit entsprechender Nachbestrahlung durchgesetzt und es ist nur noch in Einzelfällen notwendig, die Brustdrüse komplett zu entfernen. In einem solchen Falle sollte eine Sofortwiederaufbauplastik mit Hautmuskelplastik und Implantat oder ein Eigengewebsaufbau durch Rückenmuskulatur oder Bauchmuskel (Latissimus dorsi Haut-muskellappen) oder mittels Bauchlappen (TRAM-Flap) durchgeführt werden. Auch bei der brusterhaltenden Therapie ist viel Erfahrung im Umgang mit der Brustdrüse notwendig. Durch plastische Rekonstruktionen, wie Drüsenkörperrotationslappen, können Defekte bei der brusterhaltenden Tumorentfernung weitgehend unsichtbar rekonstruiert werden. Auch die entsprechenden spannungsfreien Hautverschlüsse resultieren in minimalen Narben.

Werbeanzeigen